Die Geschichte

der Villa

Bauherr & Architekt der Villa war:
Rudolf Zetzsche, geboren am 25.10.1859 – gestorben am 11.05.1930 in Milbitz (Gera)
Dieser war verheiratet mit Marie Elisabeth, geborene Schmelzer.

Eltern von Hrn. R. Zetzsche waren:
Karl Gotthilf Zetzsche, verheiratet mit Marie Adelheit Ferber (s. Ahnenblatt)

Bauerlaubnisschein H 8676 für Architekt R. Zetzsche vom 12. Nov. 1897 / Schlussabnahme-Protokoll vom 23. September 1898


Die Villa wurde in den 20er-Jahren an den Kaufmann Gustav Gaa veräußert, der eine Fabrik für Holzverarbeitung & Polsterwaren besaß. 1926 wurde von ihm ein Bauerlaubnisschein für eine Garage beantragt und genehmigt.

Nach dem Krieg wurde die Villa von den Amerikanern von April 1945 bis Juni 1945 besetzt. Bis Juli 1947 wurde die Villa als Kommandantur von den Russen besetzt.
Zu diesem Zeitpunkt war der Kaufmann Gaa noch Eigentümer der Villa.

Davon zeugen Schriftstücke, die in der Akte aufgefunden wurden. Herr Gaa stellte hiervon Ansprüche gegenüber der Stadt Gera bezüglich der Mietzahlung an der damaligen OB.

Ansonsten konnte noch ein Zeitungsartikel aus dem Jahre 1996 vom 01. Juni aufgefunden werden.
In diesem Artikel sind allerdings ein paar Informationen und Bildzuweisungen zwischen der Villa Dornaer Str. 5 + 9 vertauscht.


(Quelle: Stadtarchiv Gera, Gagarinstr. 99/101)

Facebook Twitter Google+ Pinterest
×

Log in